Nebenwirkungen von Omeprazol Kapseln

Omeprazol (Prilosec, Zegerid) ist eine häufig verwendete Medizin für Probleme im Zusammenhang mit Magensäure, wie Sodbrennen, saurem Reflux und Verdauungssystem Geschwüre. Es ist verschreibungspflichtig und über den Ladentisch. Omeprazol wurde von vielen Menschen weltweit genommen und ist in der Regel gut vertragen. Es kann jedoch eine Vielzahl von Nebenwirkungen hervorrufen, die am häufigsten die Verdauungs- und Nervensysteme beeinflussen. Die meisten Nebenwirkungen sind mild, aber diskutieren Sie alle Bedenken mit Ihrem Arzt.

Verdauungssystem

Zuerst in den Vereinigten Staaten in den späten 1980er Jahren genehmigt, hat Omeprazol eine lange Geschichte der Verwendung. Eine Briefmarken-Studie veröffentlicht im Oktober 1991 in “Digestive Diseases and Sciences” berichtet, dass bei etwa 3.000 Menschen, die Omeprazol, Verdauungssystem Nebenwirkungen am häufigsten waren, obwohl ungewöhnlich. Ungefähr 4 Prozent der Omeprazol-Benutzer erlebt Bauchschmerzen, Magenverstimmung und / oder Blähungen. Omeprazol scheint auch das Risiko für eine schwere, anhaltende Art von Durchfall namens Clostridium difficile-assoziierten Durchfall oder CDAD zu erhöhen. Reduzierte Magensäure-Produktion verschlechtert Ihre Fähigkeit, die Bakterien zu bekämpfen, die CDAD verursacht. Diese Bedingung kann lebensbedrohliche Komplikationen verursachen, einschließlich Geschwüren und Darmbruch. Informieren Sie Ihren Arzt sofort, wenn Sie Bauchschmerzen, anhaltende Durchfall und / oder Fieber während der Einnahme von Omeprazol.

Nervöses System

Kopfschmerzen tritt bei etwa 7 von 100 Menschen, die Omeprazol, nach den Autoren der “Digestive Diseases and Sciences” Studie Bericht. Schwindel tritt in weniger als 2 Prozent der Omeprazol-Benutzer, nach der US-Food and Drug Administration-genehmigt vorgeschriebenen Informationen. Unruhig, Agitation, Aggression, Nervosität, Verwirrung und Schlaf-und Stimmungsstörungen wurden auch von Menschen, die Omeprazol, obwohl es unklar ist, wenn die Medikamente direkt verursacht diese Nebenwirkungen berichtet.

Atmungssystem

Eine Studie im Oktober 2004 veröffentlicht in “JAMA” untersucht das Risiko für eine Lungenentzündung unter mehr als 364.000 Menschen nach ihrer Verwendung von Magensäure-unterdrückenden Drogen, wie Omeprazol. Die Forscher fanden heraus, dass Menschen, die derzeit saure Unterdrücker hatten ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung von Pneumonie, im Vergleich zu denen, die nicht diese Medikamente. Ärzte glauben, dass das erhöhte Risiko auf das Wachstum von Bakterien zurückzuführen ist, die normalerweise durch Magensäure getötet werden, die dann die Lungen infizieren können. Informieren Sie Ihren Arzt sofort, wenn Sie einen Husten, Kurzatmigkeit und / oder Fieber während der Einnahme von Omeprazol entwickeln, da diese Symptome auf eine Lungenentzündung hindeuten könnten.

Langzeit-Nebenwirkungen

Eine reduzierte Knochenfestigkeit mit einem erhöhten Bruchrisiko ist mit Langzeit-Omeprazol-Einsatz möglich. Dieses Risiko tritt vor allem bei Personen auf, die mehrere Dosen täglich für ein Jahr oder länger dauern. Langfristige Omeprazol Verwendung könnte auch dazu führen, dass niedrige Mengen an Magnesium und / oder Vitamin B12, obwohl diese Veränderungen sind selten. Das Risiko von Vitamin-B12-Mangel tritt in der Regel nur bei Menschen, die Omeprazol täglich für 3 Jahre oder länger genommen haben. Niedrige Magnesiumspiegel wurden vor allem in Menschen, die auf täglich Omeprazol für ein Jahr oder länger gewesen, aber könnte in einem kürzeren Zeitrahmen auftreten. Selten, langfristige Omeprazol-Therapie kann zu potenziell schädlichen Veränderungen in den Magen oder Nieren führen.

Wie bei jedem Medikament ist eine allergische Reaktion mit Omeprazol möglich. Menschen, die allergisch auf Medikamente zur Behandlung von Wurmbefall – einschließlich Albendazol (Albenza) und Mebendazol – sollten nicht Omeprazol, weil es wahrscheinlich eine schwere allergische Reaktion verursachen wird, Omeprazol ist als FDA Schwangerschaft Kategorie C Droge, Bedeutung eingestuft Tierstudien haben eine mögliche Schädigung für einen sich entwickelnden Fötus gezeigt, aber es gibt keine schlüssigen menschlichen Studien. Omeprazol geht auch in die Muttermilch über. Frauen, die schwanger sind oder pflegen, sollten mit ihrem Arzt sprechen, bevor sie Omeprazol einnehmen. Wenn Sie häufige oder anhaltende Sodbrennen oder Magen-Symptome auftreten, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt für Diagnose und Behandlung.

Warnungen und Vorsichtsmaßnahmen