Mentale Ausbildung für die Marine-Siegel

Navy SEALs Training gilt als die härtesten in der Welt. Allerdings sind es nicht die physikalischen Aspekte von Basic Underwater Demolition / SEAL Training, die drei von vier Kandidaten zu beenden. “Heute sind unsere primären Waffensysteme die Köpfe unseres Volkes”, sagt ein Leutnant-Kommandant auf der SEALs-Website. “Du willst in allen physischen Gebieten übertreffen, aber das Physische ist nur eine Voraussetzung, um ein SEAL zu sein.” Mental Schwäche ist, was Sie tatsächlich aussortiert.

Höllenwoche

Das SEALs Programm öffnet sich mit drei Wochen intensiver körperlicher Ausbildung. Darauf folgt die “Höllenwoche”, die treffend für ihren Schlafentzug benannt ist, Knochen-Jarring-Hindernis-Kurse, Multi-Meilen-Schwimmen, die Flossen tragen, konstantes Laufen, Klettern, Springen und Tauchen und andere Herausforderungen, um alle außer den entschlossensten Kandidaten zu beseitigen. Sagt Kommandant Eric Potterat, ein Naval Special Warfare Psychologe: “Zum ersten Mal, nach meinem Wissen, können wir vorhersagen – aus dem Hals – einige der Wissenschaft der geistigen Zähigkeit.

Entdeckung

Diejenigen, die es durch die gewundenen 132 Stunden der Höllenwoche machen, tauchen mit einem inneren Sinn auf, dass ihre Körper weit über ihre bisherigen Erwartungen hinausgehen können. Nachdem sie die Grenzen ihrer körperlichen Einschränkungen gedrückt haben, ist nun die Grundlage für alle künftigen Schulungen und Operationen: Schwimmen, Tauchen, Navigation, Abbruch, Waffen, Fallschirmspringen und vieles mehr. “Panik, Angst, Zweifel”, bemerkt Potterat. “Die Minute, in der wir unsere Kandidaten beibringen, um das zu kontrollieren, ihr Vertrauen geht, weil sie nicht die gleiche Angst Antwort haben, die Sie oder ich haben könnte.

Unterwasser-Training

Die Fähigkeit, die SEALs von allen anderen Spezialoperationsklassen trennt, ist das Kampftauchen. Diese Phase verlangt Teamarbeit, aber es steigert auch die mentale Kurve zu einem SEAL. Wenn ein Kandidat keine Kontrolle unter Wasser anzeigen kann, wenn er Panik, wenn Pannen in einem Tauchgang oder mit seiner Ausrüstung auftreten, ist er fertig. Um die Atemmethoden genau zu testen, werden die Kandidaten gelehrt, die Lehrer drängen und belästigen sie unter Wasser, zerreißen Mundstücke und Schläuche, erzeugen Verwirrung und simulieren zahlreiche ozeanische Bedrohungen für den Erfolg einer Mission und das Leben selbst. “Wasser erlaubt uns, ein hohes Maß an Stress zu induzieren”, sagt ein Lehrer. “Du wirst nicht lange ein Erfolg sein, wenn du unter Wasser ausflippst.

Psychische Disziplin

Wenn das Gehirn Angst spürt, schlägt das Herz schneller, die Lungen atmen schwerer, manche Menschen beginnen zu schwitzen und zu schütteln. Das sind natürliche Reaktionen, aber die SEAL muss sie überwinden. Er muss “Atem- / Erregerkontrolle” ausüben, eine erworbene Fähigkeit, die körperlichen Reaktionen inmitten der Gefahr zu beherrschen. Sein Überleben und das seiner Gruppe kann davon abhängen. Im Wesentlichen “, sagt ein SEALs-Instruktor,” Sie beugen die körpereigene Software, um ihre Hardware zu kontrollieren.

Glaube an sich selbst

Laut Will Guild, einem 27-jährigen Veteran der Marine-Siegel, ist der Glaube an sich selbst entscheidend für die geistige Härte, die notwendig ist, um das Training zu überleben. “Es ist etwas, was ich allen SEALs erzähle”, sagt er. “Glauben Sie, dass Sie es herausfinden werden. Sie sind viel stärker körperlich und geistig, als Sie denken, dass Sie sind.” Das Konzept des eigenen Verstandes über den Körper spiegelt sich in einer Phrase wider, die oft von Kandidaten und Lehrern gleich bei der Höllenwoche gesungen wurde: “Wenn es Ihnen nichts ausmacht, ist es egal.