Orangensaft & Faser

Viele Amerikaner beginnen ihre Morgen mit einem Glas Orangensaft. Orangensaft ist nicht nur lecker, es ist mit Vitamin C und Kalium verpackt, und es ist fettarm. Aber wenn Sie versuchen, Ihren Verbrauch von Ballaststoffen zu erhöhen, handeln Sie Ihr Morgen Glas Orangensaft für eine ganze Orange.

Orangensaftfaser Inhalt

Orangensaft hat keine Ballaststoffe, egal wie viel Zellstoff es enthält. Zum Beispiel hat Simply Orange’s High Pulp Sorte 26 Gramm Kohlenhydrate, aber keine Faser pro 8-Unzen-Portion. Florida Natural’s Pulp Vielfalt hat auch 26 Gramm Kohlenhydrate, aber keine Faser pro Portion. Beide Marken von Saft haben 110 Kalorien pro Portion.

Fasergehalt in ganzen Orangen

Wie Orangensaft sind ganze Orangen mit Vitamin C, Kalium und anderen Nährstoffen beladen. Sie behalten auch alle ihre Ballaststoffe in natürlicher Fruchtform bei. Nach den Centers for Disease Control und Prevention, enthält eine Medium Orange 3 Gramm Faser für 11 Prozent Ihrer empfohlenen täglichen Wert der Ballaststoffe. Darüber hinaus hat die Orange nur 70 Kalorien.

Unlösliche Faser

Was ganze Orangen enthalten und Orangensaft fehlt ist unlösliche Ballaststoffe, eine der beiden Arten von Ballaststoffen. Nach der Vegetarier-Times-Website enthalten die äußeren Portionen von Obst und Gemüse die unlösliche Faser in Form von Cellulose. So, während der saftige Teil der Orange das Vitamin C enthält, ist die Membran um diesen saftigen Teil die Quelle der Faser. Juicing entfernt diese Membran.

Vorteile der unlöslichen Faser

Unlösliche Fasern, die in Orangenmembranen sowie Apfelschalen, Selleriesaiten und anderen Teilen von pflanzlichen Lebensmitteln gefunden werden, helfen, den Darm gut zu funktionieren. Die Faser fegt unverdaute Nahrung durch den Körper und beschleunigt die Darmtransitzeit. Es hilft, Verstopfung, Hämorrhoiden und andere Magen-Darm-Probleme zu verhindern. Die American Heart Association berichtet, dass unlösliche Faser reduziert Ihr Risiko von Herzerkrankungen und kann Ihnen helfen, Ihr Gewicht zu kontrollieren. Es macht dich voll, was dein Risiko des Überernteils verringert.

Empfehlung

Im Allgemeinen sollten Sie ganze Früchte essen, anstatt ihre Fruchtsäfte zu trinken – sogar 100 Prozent Fruchtsäfte. Ganze Früchte enthalten mehr Faser und mehr andere spezifische Nährstoffe. Und ganze Früchte sind oft niedriger in Kalorien.